Ahnensuche durch Namensforschung. Familienforschung und Heraldik

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die Firma ist zum 1.11.2016 übergegangen an:

Genealogischer Forschungsservice Edgar Hubrich

Merowingerstr. 10 b
91301 Forchheim
Tel.: 0 91 91 – 3 37 64
Mobil: 0170 – 241 8 142
Email: info@genealogie-hubrich.de
www.genealogie-hubrich.de
www.genealogie-sued.de



Genealogie Süd - Ahnensuche, Familienforschung, Namensforschung und Heraldik


Forschen nach den eigenen Wurzeln

Erkenntnisse bei der Ahnensuche

Fragen zur eigenen Identität wie: „Woher komme ich eigentlich, wo liegen meine Wurzeln?“ - "wo komme ich her, wo gehe ich hin" beschäftigen viele Menschen im Laufe ihres Lebens. Auch interessieren sich viele Zeitgenossen für Geschichte, aber einen echten Zugang zur Historie, der fehlt ihnen. So ging es mir selbst über viele Jahre hinweg.

AKTUELLES

Ein zündender Funke war dann eine Kiste mit Unterlagen und Bildern aus der Vergangenheit des Großvaters. Er hatte in Weimarer Zeiten bereits Versuche mit der Ahnensuche unternommen, auf die neu geschreinerten Möbel ein Familienwappen schnitzen lassen (es war natürlich das falsche!) und genau dort setzte mein Forscherdrang ein, diese Familienforschung weiter zu führen. So entstand mein erstes Buch, die "Stammliste Wachter". Ein kopiertes Werk in der Steinzeit des Computers, noch mit Schreibmaschine geschrieben, also mit einfachsten Mitteln. Damals war der Gang in die Pfarreien noch "normal" und man konnte manchmal den Staub vom Kirchenbuch blasen. Ein wunderbares geschichtliches Such- und Arbeitsfeld im eigenen Interesse tat sich auf - ich war wie elektrisiert.


Die Genealogie,
auch Abstammungslehre oder Familienforschung genannt, beschäftigt sich mit Herkunft und Nachfahren sowie den Verwandt-schaftsverhältnissen von Menschen. Seit 25 Jahren beschäftige ich mich nun in allen Bereichen der Ahnensuche, im großen Feld der  Familienforschung.
Ähnlich einem Kriminologen vertiefe ich mich bei der Ahnensuche in familiäre Zeugnisse und kirchliche oder zivile Quellen oder besondere Publikationen, die bis weit ins Mittelalter zurückreichen können. Bei meiner Ahnensuche hilft mir mein Beruf  (Schriftsetzermeister) beim Lesen der alten Handschriften. Die Genealogie speist sich auch aus dem Drang oder der Lust am Suchen und Finden von Tatbeständen aus der Vergangenheit - manche Ahnenforscher werden  gar süchtig dabei. Keineswegs ist die Familienforschung nur nach rückwärts gerichtet, nein, sie hilft auch beim Auffinden von unbekannten heute lebenden Verwandten, die z.B. auch als Auswanderer schon vor langer Zeit in andere Länder oder Kontinente gezogen sind.


Namensforschung, Heraldik
"Was bedeutet dein Familienname?" Die Antwort ist oft ratloses Kopfschütteln. Was, du weißt nicht einmal die Bedeutung deines eigenen Familiennamens? Aber deinen Hund hast Du mit Stammbaum gekauft? Mit solchen Fragen kommt man auch zu sich, denn in der eigenen Namensforschung steckt oft das erste Zeugnis zur eigenen Familie. Heißt Du zum Beispiel "Becker", dann wird unabhängig wann und wo dein erster Vorfahr lebte, dieser eben ein Bäcker mit duftender Backstube gewesen sein. Immerhin weißt Du dann, dass Du einen Berufsnamen führst. Natürlich kommen die meisten Familien genealogisch nicht bis  zum erstgenannten Vorfahren zurück, denn gerade dieser Name "Becker" dürfte landauf und landab überall gleichzeitig entstanden sein.

Auch die bürgerliche Heraldik ist ein interessantes Thema - schon früh haben sich bürgerliche Wappen besonders in den Städten entwickelt und sind durch das Siegelwesen noch begünstigt worden. Auch Siegel sind Grundlagen für das Familienwappen-Erstellen. Gestern wie heute werden Familienwappen in laufenden Wappenrollen angemeldet und erhalten dadurch Rechtskraft. So haben  Familienforschung und Wappenkunde auch eine enge Verwandtschaft.

  


Ahnensuche - moderne Genealogie
Mittlerweile ist das Internet auch bei der Familienforschung ein hoch geschätzter Helfer. Aber man muss vorsichtig damit umgehen, denn das Abschätzen von zuverlässigen oder unsicheren Quellen bedarf einer gewissen Erfahrung. So ist die Angabe der Quellen wichtig. Selbstverständlich mag der eifrige Anfänger über Telefonlisten oder das Internet seine Verwandten oder Klassenkameraden suchen. Auch das ist ein Rückgriff in die eigene Lebensgeschichte, die eigene Biografie. Und genauso wichtig wie die Familienforschung ist der schlussendliche Schritt: Wie zeige ich meine Erkenntnisse, meine Ahnenliste oder Stammliste, meine Familienchronik oder meine Firmenchronik? Dabei gerät die Genealogie oft zu einem Puzzlespiel. Viele kleine Einzelteile müssen zu einem stimmigen Gesamtbild zusammengefügt werden. So ist die Genealogie für viele Menschen längst zum interessanten Hobby geworden und an vielen Universitäten als historische Hilfswissenschaft anerkannt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü